rc-pistenraupe
  PB400W
 




Mit diesem Modell fing alles an.....
Längere Zeit beobachtete ich schon das Pistenraupenforum und war zu dem Entschluss gekommen einen Pistenbully im Massstab 1:12 auf einem Graupner Chassis aufzubauen.
Nach ausgiebiger Suche im Internet auf einschlägigen Verkaufsportalen wurde ich dann 2010 fündig und erwarb meinen ersten Graupner ...  
An diesem Modell baute ich ca. 3 Jahre.... naja fertig wird er wohl nie :-)




Aktuell verbaut ist :
Fahrgestell Graupner
Kabine PB400 MP Modellbau
Frontgeräteträger Pistenking
Pistenking Polarschild
Winde AT Modellbau 
Aluketten
und eine modifizierte Alpinflexfräse von AT Modellbau

Gesteuert wird der Bully über eine FC18 Servonaut zwo4 mit einem Multiswitch der das verbaute Beier USM-RC-2 Soundmodul zu ansteuert ( Lichtfunktionen, Sound ).
Als Fahrtregler kommt ein Servonaut M220 zu Einsatz und als Empfänger ein Servonaut zwo4 9 Kanal.
Für eine hydraulikähnliche Servosteuerung der Schildfunktion wird ein Servonaut Trim verwendet.


Hier sieht man die ersten Fahrversuche noch mit einer 40Mhz Anlage, der Fahrtregler war schon der M220 von Servonaut.
Vorne ist eine Schildanlenkung samt Schild von Marc Schröder verbaut - ein perfekter Einstieg in den Pistenbullymodellbau und eigentlich ein Muss für jeden Graupner Bully !!




Über das Forum wurde mir dann ein 400er Bausatz von MP Modellbau angeboten und ich konnte anfangen meinen Traum zu verwirklichen... 




Rucksack bereits lackiert und zusammengebaut




Kabine lackiert...




Cockpit mit Sitzen, Lenksäule und Lektüre....








Anprobe des Cockpits mit der Kabine ....




Der Beleuchtungswahnsinn.... Kabel Kabel Kabel.....



Aber es leuchtet :-)



Sidefinder am Rucksack....







Nun ging es an den Bau der funktionsfähigen Winde von AT Modellbau...



Rollmechanik und unlackierte Windenabdeckung ...




Die lackierten Windenabdeckungen...




Winde lackiert und montiert...




Einige Details...




Und natürlich die Heckarbeitsbeleuchtung....




Als nächstes musste eine Alukette her ...
Fräsen, Bohren, Gewinde schneiden, Spurbügel biegen, wieder bohren, Schrauben..... Hände verarzten...
Nach Forumstradition bekam sie den Namen "Niederrheinkette"

 






Aber jetzt sieht er schon mehr Scale aus .....




Ach ja - eine Fräse braucht er auch noch :-)
Hier sieht man schon einige Modifikationen der Fräse von AT Modellbau - veränderte Niederhalter..



Überwurfschutz und geniale Finisher von Pistenking...




Feinste Rillenstruktur....




Fräse montiert und um Hydraulikschläuche ergänzt...








2013 wurde das Schild von Marc Schröder durch ein Pistenking Polarschild ersetz.
mit ein wenig Feilen kann der Geräteträger von Marc modifiziert werden, so dass das Schild von Pistenking super passt.















Detailierung an der Winde...



Und hier einige Impressionen aus verschiedenen Stadien des Modells
































Im Dezember 2014 bekam ich von meinem Moldellbaukollegen Gerd einen
Adapter um den Frontgeräteträger von Pistenking anbauen zu können.
An dieser Stelle noch einmal danke an Dich Gerd !

 

Der Umbau entsprach jedoch einer größeren Operation, da die Servos, sowie die Segelwinde neu befestigt werden mussten.
Die orginalen Servohalter von Graupner wurden entfernt und die Servos wurden nun liegend eingebaut.
Die Segelwinde fand quer dahinter Ihren Platz.


 
Alles in allem hat sich der Umbau jedoch gelohnt - so hat das Scale Polarschild nun ebenfalls einen Scale Geräteträger !










 



 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (35 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=